12120201_453795154823309_74935287710071856_o

Am 24. September 2015 gastierte der School of Slam Kassel in der Aula der Heinrich Schütz Schule Kassel. Insgesamt ca. 600 Schüler bestaunten und feierten die Redegewandtheit der auftretenden Poeten, welche alle unter 18 Jahre alt und selbst noch Schüler waren. Neben selbstgeschriebenen Texten bekam die anwesende Schülerschaft noch dem flotten Sound der Schulband „Die Band“ der HSS und den melancholisch melodiösen Klang von „Sola“ und ihrer Gitarre auf die Ohren. Außerdem standen neben den 15 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern noch Joki Keilen und Gisela Paulus als Feature Poetinnen auf der Bühne und präsentierten ihre Texte außerhalb des Wettbewerbs.

Poetry Slam ist ein Autorenwettstreit. Auf einer Bühne bekommen Poetinnen und Poeten die Gelegenheit ihre Gedichte, Kurzgeschichten oder Prosatexte einem Publikum zu präsentieren und so dessen Gunst, bzw. die höchste Bewertungspunktzahl zu gewinnen. Dabei haben sie ein Zeitlimit von 5 Minuten zu beachten und dürfen weder Kostüme noch Requisiten einsetzen.
Neben den ursprünglichen Poetry Slams, wo jeder auftreten und teilnehmen kann, hat sich im deutschsprachigen Raum die „U20 Szene“ etabliert. Bei U20 Poetry Slams dürfen nur Autoren im Alter von bis zu 20 Jahren auftreten. So bieten diese Slams Jugendlichen einen geschützten Rahmen sich auf der Bühne auszuprobieren und zu entwickeln. Die Bunte Wege gUG (haftungsbeschränkt) veranstaltet regelmäßig U20 Poetry Slams und Workshops, diese werden in wechselnden Örtlichkeiten abgehalten, so z. B. dem DOCK 4.
Die Schulmeisterschaften fanden 2014 zum ersten Mal in der Skatehalle Kesselschmiede Kassel statt und fanden durch die kooperative Zusammenarbeit der Bunte Wege gUG und der Heinrich-Schütz Schule ihren Weg direkt in die Schule zur Schülerschaft. So konnten neben „alten Hasen“ der U20 Slam Szene auch viele neue Poeten die Bühne für sich entdecken und schafften teilweise sogar direkt den Einzug ins Finale. Unter der Moderation von Tahi Panahi und Anja Lewald wurden 3 spannende Vorrunden und ein Finale ausgetragen, aus denen Marvin Seeligmann als Sieger hervorging.
Die Veranstaltung erfreute sich durchgehend bester Stimmung und reger Beteiligung im Zuschauerraum, beispielsweise als Jury oder Signal, wenn ein Slammer die 5 Minuten überschritt.
Nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Schulmeisterschaften stehen nun die Planungen für 2016 an. Denn auch im Jahr 2016 heißt es dann wieder: Wer wird der oder die School of Slam Rockerin?

Rückblick auf den School of Slam 2015